< Zurück

Kontakt

Unsere Tauchexperten stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um Sie bei der Planung und Buchung eines fantastischen Tauchurlaubs zu unterstützen

Tauchen in Carriacou

Carriacou ist ein karibisches Shangri-La für das Tauchen, von geschützten Riffen bis zu unglaublicher Artenvielfalt. Begeben Sie sich in das Meeresschutzgebiet der Insel, um einige der besten Tauchplätze der Region zu entdecken.

Tauchen in Carriacou

Quick Facts

Grenadas kleine Schwester, Carriacou, in der Nähe von Venezuela und an der Grenze zwischen dem Atlantik und dem Karibischen Meer gelegen, bietet einige der besten Tauchplätze der Karibik. Erstaunliche Schiffswracks, bunte Riffe und aufregende Drifts machen diese kleine Insel zu einem Wunderland für Taucher.

Von den 20 Tauchplätzen der Insel befinden sich 15 innerhalb des Meeresschutzgebiets Sandy Island / Oyster Bay (SIOBMPA). Diese Tauchgänge können innerhalb von 10 Minuten mit dem Boot von Hillsborough erreicht werden. Favoriten unter ihnen sind Sharky's Hideaway, berühmt für seine reichhaltigen Stillhaie; Sisters Rock, bekannt für seine schwarze Koralle; und Whirlpool, der die Besucher mit einer Wand aus vulkanischen Blasen umgibt.

Neben diesen natürlichen Umgebungen gibt es zwei absichtlich versenkte Wracks. Die Zwillingsschlepper Boris und Westsider ruhen innerhalb der Erholungsgrenzen, wo sie das Wachstum von Korallen fördern und Lebensraum für bunte Arten bieten. Darüber hinaus sind die Wracks für ein Eindringen sicher, wenn Sie ein Wreck Diver-Zertifikat besitzen.

Taucher können das ganze Jahr über warmes tropisches Wetter mit Gewässern zwischen 26 und 28 ° C und variabler Sichtweite erwarten. Während es zu jeder Jahreszeit regnen kann, dauert die Trockenzeit normalerweise von Dezember bis Mai. Von Juni bis November besteht ein höheres Risiko für Regen und Wirbelstürme. Die meisten Tauchgänge beginnen mit einem Boot, aber in einigen Bereichen ist das Tauchen an Land möglich. In Carriacou gibt es für alle Taucherstufen etwas, vom geschützten Riff bis zu tiefen Wänden. Jeder ist sicher, zu jeder Jahreszeit eine perfekte Erfahrung in Carriacou zu haben.

Wann reisen?

Regen und Temperatur

Zum Erweitern klicken

Wassertemperatur

Zum Erweitern klicken

Was es zu sehen gibt

Eine Vielzahl von Hart- und Weichkorallen, Schwämmen und Fächern bedeckt die meisten Tauchplätze der Insel. In der Umgebung der Wracks sieht man häufig schöne und leuchtend orangefarbene Korallen.

In den tiefen und bei vielen Strömungstauchgängen haben Sie gute Chancen, Rochenrochen, Meeresschildkröten, Barrakudas, Adlerrochen und Ammenhaie zu sehen. Bei Rifftauchgängen bevölkern sich Purpur-Kreolische Lippfische neben Meeresschildkröten, Blau-Chromis-Schwärmen, Kraken, Muränen und Echsen. In den Untiefen finden Sie vielleicht einen Anglerfisch oder das flüchtige schwarze Seepferdchen.

Kalender

Zur besseren Lesbarkeit der Tabelle bitte Querformat verwenden.

Wahrscheinlichste SichtungenMögliche Sichtungen

Bereich

Carriacou, bekannt als "die von Riffen umgebene Insel", ist offiziell Teil von Grenada. Es ist die zweitgrößte Insel in diesem Land, nach Grenada selbst. Die Bevölkerung von 8.000 Einwohnern lässt sich auf England, Afrika und Frankreich zurückführen. Die Hauptstadt dieser Provinz ist Hillsborough, die auch die größte Siedlung in der Region ist. Für die Besucher gilt die Insel als die gesündeste, sicherste und freundlichste der Karibik.

Carriacou wurde zuerst mit Grenada 1498 von Christopher Colombus entdeckt zusammen. Zu dieser Zeit wurde es von den Karibischen Indianern besiedelt. 1649 fielen die Franzosen aus Martinique ein und besiedelten die Insel. In den nächsten Jahrzehnten hatten die Franzosen die lokale Bevölkerung effektiv demontiert, aber nach dem Siebenjährigen Krieg übernahmen die Briten 1763 das Gebiet. Unabhängigkeit wurde erst 1974 gewährt, und von 1979 bis 1983 war die Insel den beiden Grenadas beigetreten Militärputsche sowie eine Invasion der Vereinigten Staaten. Glücklicherweise hat das Inselland Grenada seit 1983 einen dauerhaften Frieden überlebt.

Leider haben die letzten Jahre katastrophale Wirbelstürme an die Küste von Carriacou gebracht. Im Jahr 2004 zerstörte der Hurrikan Ivan die Mehrheit der Inselstrukturen und der Hurrikan Emily behinderte 2005 die Wiederherstellungsbemühungen. Heute wurden 96% der Gebäude für zukünftige Stürme repariert und verstärkt. Es ist zu hoffen, dass der Inselstaat bald wieder zu einem wichtigen Lieferanten von Muskatnuss, Nelken, Ingwer, Zimt und Kakao wird.

Andere Sehenswürdigkeiten

Das als Carriacou bekannte Wasserparadies ist ebenso interessant wie seine Unterwasserwelt. Erwarten Sie diese winzige, aber freundliche Insel, um Sie während Ihres Aufenthalts zu beschäftigen.Erkundung der 100 Rum-Destillerien der Insel ist ein Muss, ebenso wie die Erkundung der üppigen Natur der Insel. Der Nationalpark Belair bietet ein Netz von Wanderwegen sowie gut erhaltene Windmühlen. Sowohl Paradise Beach als auch Anse La Roche Beach sind strahlend weiß und wunderbar für einen Tag der Entspannung, und Dumfries Historical Site gibt Ihnen Einblick in die koloniale Vergangenheit der Insel. Wenn Sie zu einem besonderen Anlass in Carriacou sind, verpassen Sie nicht die Gelegenheit, am Big Drum-Tanz teilzunehmen.

Anreise

Der Flughafen der Insel, Lauriston Airport, begrüßt kleine Flugzeuge vom internationalen Flughafen Maurice Bishop in Grenada. Es gibt auch unregelmäßige Flüge nach Carriacou von Barbados und St. Vincent.

Die Insel kann mit Bus, Mietwagen oder Taxi umfahren werden.

UTC-04: 00

Zeitzone

XCD

Währung

+1473

Vorwahl

230 V

Elektrische Spannung

G

Steckdosentyp

GND

Hauptflughafen
Hinweis - Reisen zu einem beliebigen Ziel, können unter anderem durch Bedingungen wie Sicherheit, Ein- und Ausreisebedingungen, Gesundheitsbedingungen, lokale Gesetze und Kultur, Naturkatastrophen und Klima nachteilig beeinflusst werden. Unabhängig vom Reiseziel, sollte man sich bei der Reiseplanung, sowie kurz vor der Abreise, bei einer örtlichen Reiseberatung nach Reisehinweisen zu diesem Ort erkundigen.