< Zurück

Kontaktiere uns

Unsere Tauchexperten stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um Sie bei der Planung und Buchung eines fantastischen Tauchurlaubs zu unterstützen

Tauchen in Grenada und carriacou

Grenada hat elektrisches Drifttauchen, ein atemberaubendes Makro-Leben und das größte und schlimmste Schiffswrack in der Karibik.

Tauchen in Grenada und carriacou

Quick Facts

Grenada und seine kleinen Schwestern Carriacou und Petite Martinique befinden sich in der Nähe von Venezuela und an der Grenze zwischen dem Atlantik und dem Karibischen Meer und bieten einige der besten Tauchmöglichkeiten der Region. Erstaunliche Schiffbrüche, farbenfrohe Riffe und aufregende Drifts schaffen ein Wunderland für Taucher.Die meisten Tauchplätze konzentrieren sich auf die Süd- und Westküste. Der vielleicht berühmteste Ort von allen ist der Bianca C. Dieser Tauchplatz verfügt über einen 600-Fuß-Luxusliner, der 1961 durch eine Explosion versenkt wurde. Heute liegt die „Titanic der Karibik“ in einer Tiefe von 165 Fuß ( 50 Meter), aber die Spitze des Schiffes reicht bis 23 Meter. Das Hauptdeck befindet sich zwischen 28 und 38 Metern, was bedeutet, dass es innerhalb fortgeschrittener Grenzen für Sporttauchgänge erreichbar ist. Gezeitenströmungen können diesen Tauchgang zu einer Herausforderung machen. Daher ist es ratsam, den Ratschlägen eines örtlichen Divemasters zu folgen.Außerdem gibt es viele andere Wracks in Grenadas seelischer Landschaft, sowohl natürlich verloren als auch absichtlich versenkt. Sie könnten auf Grenada einfach nur Wracks tauchen, aber Sie würden Riffe, Wände und die Unterwasser-Skulpturenparks vermissen, in denen es um maritime Ökosysteme geht. Treiben Sie vorbei an verkrusteten Peitschenkorallen und einer Auswahl an Schwämmen und Seefächern, während Sie Jacks, Regenbogenläufer und kreolische Lippfische beobachten.Für Anfänger ist der Molinere Underwater Sculpture Park vielleicht die beste Gelegenheit in der Karibik, Ihre Blasen zu üben. Hier hat der Künstler Jason DeCaires mehr als 50 Skulpturen von Einheimischen geschaffen und unter Wasser platziert. Das Kunstwerk wird zu einem künstlichen Riff, und Taucher können die Vielfalt der Korallen bestaunen, die die Skulpturen bereits bis zur Unkenntlichkeit verändern.

Empfohlene Schulung

Die PADI Wreck Diver, PADI Deep Diver und PADI Drift Diver Kurse helfen Ihnen, die einzigartigen Wracks und Drop-Offs von Grenada zu besuchen.

Wann reisen?

Tauchen in Grenada ist das ganze Jahr über toll. Die Lufttemperaturen reichen von 27 ° C im Winter bis 30 ° C im Sommer, aber normalerweise weht eine angenehme Brise. Die Trockenzeit liegt zwischen Januar und Mai, die Regenzeit zwischen Juni und Dezember, die auch die Hurrikansaison der Karibik umfasst.Die Wassertemperatur bleibt bei 26 ° C im Winter und 28 ° C im Sommer ziemlich konstant. Außerdem ist die Sicht in der Regel gut und reicht von 15 bis 30 Metern.

Regen und Temperatur

Zum Erweitern klicken

Wassertemperatur

Zum Erweitern klicken

Wo Tauchen?

USD 1.728pro person for 7 nights for 2 divers
USD 1.248pro person for 7 nights for 2 divers
* Bianca C - Bekannt als die „Titanic der Karibik“, brannte dieses riesige Schiff 1961 in Brand und versank in 50 Meter Tiefe. Obwohl die Spitze des Wracks etwa 23 Meter / 75 Fuß beträgt, befindet sich das Hauptdeck zwischen 28-38 Meter / 90-125 Fuß, es ist also ein fortgeschrittener Tauchgang. Im Laufe der Jahre ist einiges zusammengebrochen, aber es gibt noch viel Struktur zu sehen. Es ist mit Schwämmen und Korallen besetzt und wird von Schulen von Böcken, Barrakudas und Adlerrochen besucht.* Moliniere Underwater Sculpture Park - Jason DeCaires gründete 2006 den Underwater Sculpture Park in einem der Schutzgebiete von Grenada. Mit mehr als 50 lebensgroßen Skulpturen zeigt das Projekt Umweltprozesse, die Kunst in ein künstliches Riff verwandeln. Wenn das Unterwasserleben auf der Oberfläche jedes Stücks zu wachsen beginnt, entstehen eine Vielzahl von Farben und Mustern, die ein beeindruckendes Bild ergeben.* Fisherman's Paradise - Dieser Tauchplatz liegt an der Südspitze von Grenada, wo der Atlantik das Karibische Meer trifft. Von Strömungen frequentiert, können Sie zwischen Döbelschwärmen, Adlerrochen und südlichen Stachelrochen treiben, Meeresschildkröten beobachten und vielleicht bei fast jedem Tauchgang große Ammenhaie sehen. Das Riff hat viele Überhänge, Felsvorsprünge und Höhlen zu erkunden, die oft von großen Muränen bewohnt werden.* Purple Rain - Kreolische Lippfische steigen an dieser Stelle wie violette Regentropfen über lila Korallen ab. Folgen Sie den zwei Fingern dieses Riffs, die parallel zum Ufer verlaufen, um neben dem Lippfisch eine große Auswahl an Rifffischen zu sehen. Suchen Sie nach Meerwürmern sowie Schildkröten und Ammenhaien.* Sister Rocks, Carriacou - Unterhalb dieser Felsen vor Carriacou gibt es mehrere Tauchplätze. Mit Riffen, die flach beginnen und sanft abfallen, gibt es gesunde Korallenbestände und viele Fische. Gewöhnlich als Drift-Tauchgänge durchgeführt, werden Sie wahrscheinlich kreolische Lippfische, Schnapper und Barrakudas und große Barrel-Schwämme sehen. Dies sind großartige Tauchgänge für Unterwasserfotografen.* Mabouya Whirlpool, Carriacou - An dieser Stelle gleiten Sie durch die durch vulkanische Aktivität erzeugten luftblasenähnlichen Blasen, die vom Meeresboden aufsteigen. Es ist eine einzigartige und beliebte Erfahrung. Das Riff beginnt bei 8 Metern und fällt auf etwa 20 Meter ab. Suchen Sie nach dem Wrack eines kleinen Schleppers in der Nähe.* Zwillingsschwestern, Isle-de-Ronde - Eine Bootsfahrt von Grenada oder Carriacou bringt Sie zu diesem unberührten Tauchplatz. Schauen Sie in die Unterwasserhöhle und schwimmen Sie entlang des dramatischen Abhangs. Suchen Sie nach großen Fischen, die in der Ferne kreuzen.

Was es zu sehen gibt

Eine Vielzahl von Hart- und Weichkorallen, Schwämmen und Fächern bedeckt die meisten Tauchplätze der Insel. In der Umgebung der Wracks sieht man häufig schöne und leuchtend orangefarbene Korallen.Bei tieferen Tauchgängen und bei vielen Strömungstauchgängen haben Sie gute Chancen, Rochenrochen, Barracuda-Meeresschildkröten, Barrakuda, Adlerrochen und Ammenhaie zu sehen. Bei Rifftauchgängen bevölkern sich Purpur-Kreolische Lippfische zusammen mit Kraken, Muränen und Eidechsenfischen. In den Untiefen finden Sie möglicherweise einen Anglerfisch oder ein schwer fassbares schwarzes Seepferdchen.

Kalender

Zur besseren Lesbarkeit der Tabelle bitte Querformat verwenden.

Wahrscheinlichste SichtungenMögliche Sichtungen

Land

Grenada umfasst eine eigene große Insel sowie sechs weitere kleinere Inseln, darunter Carriacou und Petite Martinique. Das reichhaltige und warme Wasser hat der Insel oft als Anziehungspunkt gedient, ebenso wie die reiche Muskatnussernte, die Grenada den Spitznamen "Gewürzinsel" gab.Grenada wurde erstmals 1498 von Christopher Columbus entdeckt. Zu dieser Zeit wurde es von den Karibischen Indianern besiedelt. 1649 fielen die Franzosen aus Martinique ein und besiedelten die Insel. In den nächsten Jahrzehnten haben die Franzosen die lokale Bevölkerung effektiv demontiert. Nach dem Siebenjährigen Krieg eroberten die Briten 1763 das Gebiet. Unabhängigkeit wurde erst 1974 gewährt, und von 1979 bis 1983 hielt die Insel zwei Militärputsche sowie einer Invasion der Vereinigten Staaten stand. Glücklicherweise hat die Insel seit 1983 in nachhaltiger Ruhe überlebt.Leider haben den letzten Jahren katastrophale Wirbelstürme zu Grenadas Ufer gebracht. Im Jahr 2004 beschädigte der Hurrikan Ivan 90% der Inselstrukturen und der Hurrikan Emily im Jahr 2005 behinderte die Wiederherstellungsbemühungen. Heute wurden 96% der Gebäude für zukünftige Stürme repariert und verstärkt. Es ist zu hoffen, dass die Insel bald wieder zu einem wichtigen Lieferanten von Muskatnuss, Nelken, Ingwer, Zimt und Kakao wird.

Andere Sehenswürdigkeiten

Die Landschaft über dem Wasser ist hier genauso gut wie unter Wasser. Grenada, auch als Gewürzinsel bekannt, bietet Besuchern eine Vielzahl von Aktivitäten, um sich zu beschäftigen.Die Muskatnussindustrie der Insel zu erkunden ist ein Muss. Zwischenstopps auf dieser Tour sind ein Besuch des Gewürzmarktes in Georgetown und eine Tour durch die Gouyave Nutmeg Processing Station. Es gibt auch eine Vielzahl von Wanderwegen in dichten Regenwäldern, die in herrlichen Wasserfällen enden. Um mehr über die turbulente Geschichte der Insel zu erfahren, besuchen Sie das Grenada National Museum oder Fort Matthew.

Anreise

Internationale Flüge aus Nordamerika, Südamerika und Europa landen und starten vom internationalen Flughafen Maurice Bishop auf Grenada. Regionalflüge nutzen auch denselben Flughafen.Die Insel ist mit dem Bus, Mietwagen oder Taxi leicht zu erreichen.

UTC-04: 00

Zeitzone

XCD

Währung

+1473

Vorwahl

230 V

Elektrische Spannung

G

Steckdosentyp

GND

Hauptflughafen
Hinweis - Reisen zu einem beliebigen Ziel, können unter anderem durch Bedingungen wie Sicherheit, Ein- und Ausreisebedingungen, Gesundheitsbedingungen, lokale Gesetze und Kultur, Naturkatastrophen und Klima nachteilig beeinflusst werden. Unabhängig vom Reiseziel, sollte man sich bei der Reiseplanung, sowie kurz vor der Abreise, bei einer örtlichen Reiseberatung nach Reisehinweisen zu diesem Ort erkundigen.
x

Diesen Favoriten speichern

Mit einem PADI Travel-Konto kannst du Tauchcenter als Favoriten speichern, um sie später von jedem Gerät oder Computer aus wiederzufinden

Einloggen oder Registrieren