< Zurück

Kontakt

Unsere Tauchexperten stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um Sie bei der Planung und Buchung eines fantastischen Tauchurlaubs zu unterstützen

Honduras liegt im Herzen Mittelamerikas und ist reich an natürlicher Schönheit und fantastischen Tauchplätzen. Es gibt tropische Regenwälder zu besichtigen, Flüsse zum Floß und weiße Sandstrände, an denen man sich entspannen kann.

Tauchen in Honduras

Quick Facts

Die Bay Islands liegen in der südwestlichen Ecke der Karibik, etwa 48 Kilometer nördlich von Honduras. Die hervorragenden Riffsysteme ziehen Taucher aus der ganzen Welt an, und die Inseln sind zu einem echten Schwarm Taucheraktivität geworden. Das Mesoamerican Barrier Reef gehört zu den zweitgrößten Barriere-Riffen der Welt. Insbesondere die Inseln Roatan und Utila bieten lebhafte Korallen, bunte tropische Fische, Schwämme, die so groß sind wie Kühlschränke und pelagische Arten. Sie können Mantarochen, Meeresschildkröten und vor allem von Mitte Februar bis April Walhaie sehen. Die Riffe hier sind vielfältiger als Regenwälder.Jede Insel bietet verschiedene Erlebnisse sowohl über als auch unter Wasser. Die Insel Roatan ist ein Pilgerort für Taucher, die Zentralamerika besuchen. Mary's Place ist weithin als beliebter Tauchplatz der Gegend bekannt, mit engen Schluchten und reichhaltiger Tierwelt. In den endlosen Gletschern verstecken sich schwarze Korallen und gewaltige Wellenfächer. Ein weiterer hervorragender Tauchgang ist das El Aguila Wreck, ein Frachtschiff, das für Taucher versenkt wurde. Korallen schmücken das riesige Schiff und beherbergen eine Reihe von schönen und farbenfrohen Meereslebewesen.Utila ist entspannter und ein bekanntes Ziel für Rucksacktouristen, die Tauchprofis werden möchten.Tauchen ist billig und an der Karibikküste von Honduras leicht zu erreichen. Hier erhalten Sie Ihre Zertifizierungen. Sie werden nicht nur an einem der schönsten Orte der Welt zertifiziert, sondern müssen die Bank dabei nicht brechen!

Empfohlene Schulung

Nehmen Sie an den PADI Deep Diver und PADI Wreck Diver Kursen teil, um an den tieferen Wänden und Wracks der Bay Islands zu tauchen. Der PADI Enriched Air Diver Kurs ist auch eine gute Wahl, da auf den Inseln angereicherte Luftnitrox verfügbar ist. Technisches Tauchen ist ebenfalls verfügbar. Schauen Sie sich also PADI TecRec-Kurse, einschließlich des PADI Rebreather Diver Kurses, falls Sie interessiert sind.

Wann reisen?

Das ganze Jahr über ist das Tauchen großartig und warmes tropisches Wetter ist die Norm. Die Temperatur ändert sich kaum von Winter zu Sommer - der Durchschnitt liegt bei 29 ° C. Die Luftfeuchtigkeit ist normalerweise hoch, vor allem von Mai bis September, und von Juni bis Oktober ist die Hurrikansaison in der Karibik.Sicht ist auf den Bay Islands im Allgemeinen gut und reicht von 24 bis 45 Metern. In der Regenzeit kann es jedoch niedriger sein. Darüber hinaus beträgt das Wasser im Winter durchschnittlich 25 ° C und im Sommer 29 ° C.

Regen und Temperatur

Zum Erweitern klicken

Wassertemperatur

Zum Erweitern klicken

Wo Tauchen?

USD 1.340pro person for 7 nights for 2 divers
USD 2.374pro person for 7 nights for 2 divers
26 Bewertungen
USD 1.472pro person for 7 nights for 2 divers
USD 2.171pro trip
* West End Wall, Roatan - Diese Mauer fängt großartig an und wird beim Driften noch besser. Fische bedecken die Oberseite und eine Vielzahl von Schwämmen und Korallen haften an der Seite. Halten Sie einen scharfen Blick in das Blau nach Schwärmen von Pelagischen, einschließlich Adlerrochen.* Dolphin Den, Roatan - Diese Site hat ein Netzwerk von Tunneln und Canyons, das Sie von einer Seite des Riffs zur anderen führt. Sie winden sich durch ein Unterwasserlabyrinth, beleuchtet mit natürlichem Licht, das durch Spalten gespalten wird. Das beginnt bei 5 Metern und endet bei 12 Metern. Suchen Sie nach Aalen und Silbern. Der Tauchplatz hat seinen Namen von einem tragischen Vorfall, als viele Delphine in einer Höhle desorientiert wurden und umkamen.* El Aguila, Roatan - Wracktaucher besuchen El Aquila, ein 64 Meter langes, als künstliches Riff versenktes Frachtschiff. Es ruht 30 Meter auf einem sandigen Boden, der voll von Gartenaalen ist. Für Taucher vor dem Sinken vorbereitet, ist es einfach und macht Spaß, die offenen Abteile des Schiffes zu erkunden, während Sie nach Fischen und Moränenaalen Ausschau halten.* Black Hills, Utila - Am südöstlichen Ende der Insel gelegen, ist die Black Hills ein Seeberg, der bei etwa 10 Metern beginnt und auf einer Seite in einen Graben fällt. Sie werden Tausende von hell bedeckten tropischen Fischen sehen, aber auch Barrakudas, Pferdeaugenwangen und Gelbschwanzschnapper.* Halliburton, Utila - Die Halliburton ist ein 30 Meter langes Versorgungsschiff, das 1998 als künstliches Riff versenkt wurde. Das Wrack liegt in 30 Meter Wassertiefe und steht aufrecht auf dem Deck bei 20 Metern und die Brücke bei 18 Metern. Das Leben im Meer variiert von Garnelen, die sich in den Ritzen verstecken, bis zu großen Fischschwärmen, die die Brücke umgeben.* Blackish Point, Utila - Das Riff besteht aus schwarzem Vulkangestein und Weichkorallen. Beginnen Sie bei 9 Metern und steigen Sie allmählich auf 24 Meter ab. Dort stoßen Sie auf überwältigende Überhänge und Spalten, in denen Feuerfische, Muränen und große Langusten leben. Sie können sogar einen großen Mitternachtspapageienfisch ausspionieren.

Was es zu sehen gibt

Wenn Sie einen Walhai sehen möchten, ist dies das ganze Jahr über möglich, aber die beste Chance ist von März bis Mai vor der Nordküste von Utila und wieder von August bis Oktober.In den Gewässern von Honduras gibt es mehr als 300 Fischarten. Taucher sehen häufig Delfine, Zackenbarsche, Rochen, Barrakudas, Kaiserfische, Schmetterlingsfische, Grunzen, Papageienfische, Gelbschwanzschnapper, Pferde-Augenheber, Kraken, Hummer, Krabben und Muränen. An den Riffen sieht man manchmal Haie jeder Form und Größe, und Meeresschildkröten bleiben in den Untiefen.

Kalender

Zur besseren Lesbarkeit der Tabelle bitte Querformat verwenden.

Wahrscheinlichste SichtungenMögliche Sichtungen

Land

In Honduras gibt es herrliche Gewässer, vom Meer über Flüsse bis hin zu Wasserfällen. Aufgrund des Wasserreichtums und des fruchtbaren Bodens lebten viele Ureinwohner in Honduras, einschließlich der Maya. Schließlich wurde das Land von den Spaniern kolonisiert, aber Honduras hatte seit 1838 seine Unabhängigkeit. Als solches hatte es Hunderte von Jahren, um sich als Nation zu entwickeln. Heute gibt es einen Schmelztiegel der Kulturen, der zu einer köstlichen und einzigartigen Küche führt.Während sich Honduras in einer schwierigen Lage befand, expandierte der Tourismus, insbesondere das Tauchen.

Andere Sehenswürdigkeiten

Abgesehen von den Stränden und Jade-Inseln hat Honduras ein riesiges interessantes Interieur. Strukturen aus der Antike sind reif für die Erkundung. Spazieren Sie durch Städte wie Tegucigalpa, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie die Einheimischen leben. Dann gehen Sie zu den Museen und Parks.Auf Roatan gibt es mehrere Zipline-Touren, die zu den besten der Welt zählen sollen. Sie können die Insel auch zu Pferd erkunden oder die Iguana Farm von Arch oder den Schmetterlingsgarten besuchen. Auf Utila können Sie eine Vielzahl anderer Wasseraktivitäten ausüben, außer Tauchen - Kajakfahren, Wakeboarding, Kitesurfen, Windsurfen, Boogie-Boarding usw.

Anreise

Nach Honduras zu fliegen ist ziemlich einfach. Der größte Flughafen des Landes ist der Flughafen Ramon Villeda Morales in San Pedro Sula. Ein paar internationale Flüge landen am internationalen Flughafen Juan Manuel Galvez auf Roatan. Die meisten Flüge werden jedoch durch das Festland Honduras oder andere Länder in Zentralamerika geleitet, bevor eine Verbindung nach Roatan oder Utila hergestellt wird. Das Reisen in und um das Land ist auch kostengünstig, vor allem wenn Sie mit dem Nahverkehr fahren möchten. Sie können die Inseln vom Festland aus mit der Fähre erreichen.

UTC-06: 00

Zeitzone

HNL

Währung

+504

Vorwahl

120 V

Elektrische Spannung

EIN, 

B

Steckdosentyp

TGU

Hauptflughafen
Hinweis - Reisen zu einem beliebigen Ziel, können unter anderem durch Bedingungen wie Sicherheit, Ein- und Ausreisebedingungen, Gesundheitsbedingungen, lokale Gesetze und Kultur, Naturkatastrophen und Klima nachteilig beeinflusst werden. Unabhängig vom Reiseziel, sollte man sich bei der Reiseplanung, sowie kurz vor der Abreise, bei einer örtlichen Reiseberatung nach Reisehinweisen zu diesem Ort erkundigen.