< Zurück

Kontaktiere uns

Unsere Tauchexperten stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um Sie bei der Planung und Buchung eines fantastischen Tauchurlaubs zu unterstützen

Tauchen in Madagaskar

Head off on an unforgettable adventure in search of untouched corals, humpbacks and whale sharks.

Tauchen in Madagaskar

Quick Facts

  • Dies ist eine Malariagebiet. Vermeiden Sie Insektenstiche, indem Sie lange Ärmel und Hosen tragen und wirksames Insektenschutzmittel verwenden, insbesondere in der Abenddämmerung. Prüfen Sie vor Reiseantritt auf aktuelle Informationen .
  • BEWUSSTSEIN: Lariam (Mefloquin) ist ein Malariamedikament, das in Regionen der Welt angewendet wird, in denen Chloroquin-resistente Falciparum-Malaria vorherrscht. zB Ostafrika, Südostasien. Mögliche Nebenwirkungen von Lariam wie Schwindel, verschwommenes Sehen und ein gestörtes Gleichgewicht sind häufig und können für Taucher Probleme verursachen. Diese Auswirkungen können die Symptome von DCI oft imitieren oder sogar verschlimmern. Es kann auch zu Verwechslungen zwischen den Nebenwirkungen von Lariam und den Symptomen von DCI oder Stickstoffnarkose kommen, was zu einer irreführenden Diagnose führt.
  • Cholera ist anwesend. Trinken Sie niemals ungereinigtes Wasser. Mineralwasser in Flaschen ist im ganzen Land leicht verfügbar. Vor Reiseantritt Rat einholen.
  • Vermeiden Sie Eis und Joghurt.

Empfohlene Schulung

We recommend you get your PADI Deep Diver certification, as well as the Project AWARE Specialty. Both of these will help you get the most out of Madagascar's underwater treats in a sustainable, responsible way. 

Wann reisen?

Diving throughout the year is great, with the exception of January till March when intense rains come and halt water-based activities, and make getting around the island very difficult.

Regen und Temperatur

Zum Erweitern klicken

Wassertemperatur

Zum Erweitern klicken

Wo Tauchen?

Due to the remote nature of Madagascar, there is often just as much to see during the surface interval as thier is during the dive itself. It's not uncommon to see whales, whale sharks or dolphins if you keep an eye on the horizon!

Humpback whales migrate past the island from July to October.

Whale sharks are around between September and November.

Hammerhead sightings are most common between December and January.

Equally, the fact that many dive sites remain unexplored means you're often better off throwing your plans away and leaving your encounters up to fate (or your experienced dive guide) - you never know what you will encounter... 

    USD 860pro person for 7 nights for 2 divers
    USD 720pro person for 7 nights for 2 divers

    These are a few hotspots that any thorough diver would not like to miss; 

    The Wrecks - a shrimp fishing boat sunk between Nosy Be and Nosy Tanikely, teeming with colorful reef fish.

    Shark Point - a deep dive site with a submerged plateau. A great dive for deep divers, as you can hover below the strong currents and watch great numbers of sharks glide by. 

    Nosy Tanikely National Park - a protected island and surrounding reef teeming with healthy corals and all manner of vibrant reef life. 

    Further to the above, keen divers may be interested in researching; 

    • The island of Ste Marie, off the east coast, for wrecks
    • Ile Aux Nattes, a small island to the South of Ste Marie for coral formations
    • The Pagodas, an accessible, large coral formation (to 12m) with rays, lobster, tortoise and the range of coral species;
    • Paroi des Merous (to 40m), a site for experienced divers only, offers some exciting diving.
    • Further north, around La Cocoteraie, Anivorano Rocks offers diving on granitic rocks with barracuda, (to 20m); the wreck of a fishing boat is an easy dive (15m) providing magnificent photo opportunities; and
    • Pointe Alebrand (to 20m) is a beautiful dive, a sandy bed with granite boulders, grey shark, rays, barracuda.

    Was es zu sehen gibt

    Sprache:
    Französisch, Madagassisch, Englisch
    Währung:
    Madagassischer Ariary
    Zeit:
    GMT +3
    Klima:
    Hot & subtropisch
    Naturgefahren:
    Monsoon bringen Stürme und Zyklone der Osten und Norden von Dezember bis März.
    Tauchsaison:
    Jahresrunde
    Wassertemperatur:
    C / 83 F (Jan-März)
    25 C / 77 F (Juli-Sept)
    Lufttemperatur:
    21 C / 70 F (Nov-April)
    15C-20C (Mai-Okt)

    Kalender

    Zur besseren Lesbarkeit der Tabelle bitte Querformat verwenden.

    Wahrscheinlichste SichtungenMögliche Sichtungen

    Land

    Clown Fish [courtesy Oliver Payne]Madagaskar ist ein Land, das eine große gleichnamige Insel im Indischen Ozean vor der östlichen Küste Afrikas einnimmt. Geographie war auch nie mein Ding ... hier klicken.

    Abholzung belastet viele Arten auf Madagaskar. Es wird angenommen, dass es mehr gefährdete und gefährdete Primaten gibt als irgendwo sonst auf der Welt, die etwa 90% ihrer ursprünglichen Vegetation verloren haben.

    Am besten tauchen Sie rund um die Inseln und Inselchen um Nosy Be an der Nord- und Westküste. Es gibt auch einige gute Tauchplätze im Süden der Insel und Tauchoperatoren, die hauptsächlich in der Umgebung von Ifaty tätig sind.

    Jedes Jahr 10% der Welt'Bevölkerung von Buckelwal wandern nach Madagaskar's Wasser. Von Juni bis September brüten die Wale aus der Antarktis in den wärmeren Gewässern von Madagaskar'. Während dieser Zeit bieten sie den Zuschauern eine großartige Paarungsdarstellung. Ende August gebären die Weibchen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass die Mütter mit ihren Waden schwimmen.

    Wale können von Isle Sainte Marie, Tul beobachtet werdenéar, Fort Dauphin, Nosy Be und in der Antongil Bay, die eine der Welt bleibt's besten Orte dieser imposanten , aber anmutige Geschöpf zu sehen.

    [Danke an Oliver Payne für das Foto]

    Andere Sehenswürdigkeiten

    Madagascar is rich in unique flora and fauna, whether it's the cute limas, iconic boaab trees or expertly disguised chameleons, its worth taking some time to explore above land as well as below the waves. Those staying on Nosy Be in search of forgotten paradise should also make time for a day trip to Nosy Tanikely Island, or the sand bank at Nosy Iranja. Both islands are without any real tourism infrastructure, and offer a true escape complete with fine white sand, lush vegetation, friendly locals and many excellent snorkelling opportunities. 

    Anreise

    • Die Insel Ste Marie vor der Ostküste für Wracks.
    • Ile Aux Nattes, eine kleine Insel südlich von Ste Marie für Korallenformationen
    • Die Pagoden, eine zugängliche, große Korallenformation (bis 12 m) mit Rochen, Hummer, Schildkröten und dem Spektrum an Korallenarten;
    • Paroi des Merous (bis 40 m), ein Ort nur für erfahrene Taucher, bietet aufregende Tauchgänge.
    • Weiter nördlich, in der Nähe von La Cocoteraie, bietet Anivorano Rocks Tauchen auf Granitfelsen mit Barrakuda (bis 20 m) an; Das Wrack eines Fischerbootes ist ein einfacher Tauchgang (15 m), der großartige Fotomöglichkeiten bietet. und
    • Pointe Alebrand (bis 20 m) ist ein wunderschöner Tauchgang, ein sandiges Bett mit Granitfelsen, grauem Hai, Rochen, Barrakuda. Buckelwale ziehen von Juli bis Oktober an der Insel vorbei.

    MGA

    Währung
    Hinweis - Reisen zu einem beliebigen Ziel, können unter anderem durch Bedingungen wie Sicherheit, Ein- und Ausreisebedingungen, Gesundheitsbedingungen, lokale Gesetze und Kultur, Naturkatastrophen und Klima nachteilig beeinflusst werden. Unabhängig vom Reiseziel, sollte man sich bei der Reiseplanung, sowie kurz vor der Abreise, bei einer örtlichen Reiseberatung nach Reisehinweisen zu diesem Ort erkundigen.
    x

    Diesen Favoriten speichern

    Mit einem PADI Travel-Konto kannst du Tauchcenter als Favoriten speichern, um sie später von jedem Gerät oder Computer aus wiederzufinden

    Einloggen oder Registrieren