< Zurück

Kontakt

Unsere Tauchexperten stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um Sie bei der Planung und Buchung eines fantastischen Tauchurlaubs zu unterstützen

Tauchen auf Martinique

Das wunderbare Martinique wird Sie mit seiner vielfältigen Unterwasserwelt und den schönen Küstenstädten begeistern. Warme Strände begrüßen Sie und lächelnde Gesichter schicken Sie auf den Weg.

Tauchen auf Martinique

Quick Facts

Betreten Sie das Wasser und lassen Sie die mit Palmen gesäumten Strände hinter sich. Während Ihres Aufenthalts in Martinique können Sie reichlich tauchen. Die beste Zeit zum Tauchen ist Dezember bis Mai, obwohl das ganze Jahr über Tauchen in diesem tropischen Gebiet möglich ist. Februar bis April ist die zyklonische Jahreszeit. Überprüfen Sie daher unbedingt das Wetter, bevor Sie losfahren.

Der legendäre Rocher du Diamant (Diamond Rock) befindet sich im Süden der Insel und ist mit Abstand der beliebteste Tauchgang. Es gibt geheimnisvolle Formationen zu erkunden, von aufregenden Höhlen bis hin zu beeindruckenden Bögen.

Ein weiterer hervorragender Tauchplatz ist Anses d'Arlet (Arlet's Coves). Das warme, flache Wasser ist voll von Meereslebewesen, und Unterwasserfotografen werden von der Vielfalt der Farben und Texturen begeistert sein. Die Buchten scheinen wirklich aus einem Märchen zu sein.

Wann reisen?

Regen und Temperatur

Zum Erweitern klicken

Wassertemperatur

Zum Erweitern klicken

Was es zu sehen gibt

Unglaubliche tropische Fische beschäftigen sich an den Riffen. Vom Angelfish bis zum Kobold können Sie alles sehen, während Sie die gesunden Korallenriffe erkunden. Sie können sogar auf große Barrakudas stoßen, wenn sie kleine, fliehende Fische suchen.

In tieferem Wasser tummeln sich Delphine, und es gibt mehr Hai-Arten, als man mit einer Flosse abschütteln kann. Ein unvergesslicher Tauchpartner ist die wunderbare Cassiopeia-Qualle, deren violette Tentakel in den Himmel reichen.

Kalender

Zur besseren Lesbarkeit der Tabelle bitte Querformat verwenden.

Wahrscheinlichste SichtungenMögliche Sichtungen

Land

Martinique, eine ins tropische Grün gehüllte Insel, ist eine französische Überseeregion. Als eine der Inseln unter dem Winde liegt Martinique ganz in der Nähe von St. Lucia, Dominica und Barbados.

Die meisten Menschen auf der Insel sprechen Antillean Creole, obwohl die offizielle Sprache Frankreich ist. Hier vermischen sich französische und karibische Kulturen nahtlos. Die Insel hat einen hohen Lebensstandard, und die übliche Musik, Tänze und hybride Küchen der Region sind sehr stolz.

Die Einheimischen machen sich über Landwirtschaft und Tourismus auf den Weg. Rum ist ein wichtiger Exportartikel, ebenso wie Bananen und Erdöl.

Als Nebenbemerkung lebte der bekannte Künstler Paul Gauguin in Martinique und malte die tropischen Landschaften und die Insulaner. Es gibt ein Museum für seinen Aufenthalt auf der Insel.

Andere Sehenswürdigkeiten

Nachdem Sie die schönen karibischen Strände hinter sich gelassen haben, begeben Sie sich in die üppige Landschaft. Ein besonders günstiger Ort ist der Jardin de Balata, ein intimer tropischer Kurzurlaub mit atemberaubender Aussicht. Dann besuchen Sie La Savane des Esclaves, ein Museum, in dem Sie viel über die Geschichte der Insel erfahren werden, sowohl über die schlechten als auch über die guten.

Anreise

Der Einstieg in die Insel ist ein luftiger Weg, aber Sie haben auch andere Möglichkeiten. Fähren verkehren zwischen vielen karibischen Inseln und machen Inselhüpfen zu einer beliebten und aufregenden Art, um herumzukommen.

UTC-04: 00

Zeitzone

EUR

Währung

+596

Vorwahl

220 V

Elektrische Spannung

C, 

D, 

E

Steckdosentyp

FDF

Hauptflughafen
Hinweis – Reisen, und zwar ganz egal wohin, können durch bestimmte Umstände negativ beeinflusst werden. Unter anderem beispielsweise durch eine schwierige Sicherheitslage, durch Ein- und Ausreiserichtlinien, lokale Gesetze und kulturelle Gegebenheiten, Naturkatastrophen oder Klimabedingungen. Egal welches Reiseziel du hast: prüfe bitte bei der Planung deiner Reise und noch einmal kurz vor der Abreise die Reisewarnungen der zuständigen offiziellen Stelle bzw. des zuständigen Ministeriums.