< zurück

Kontaktiere uns

{% trans 'Our scuba travel experts are available 24/7 to assist you in planning and book' + 'ing a fantastic scuba diving vacation' %}

Tauchen in Nordwest

Quick Facts

  • ausnahmslos trockene Anzüge erforderlich, obwohl im Sommer eine 7-mm-Klage in Ordnung sein kann.
  • Planen Sie Ihren Tauchgang sorgfältig und achten Sie auf wahrscheinliche Strömungen und schwache Wasserzeiten.

Wann reisen?

Regen und Temperatur

Zum Erweitern klicken

Wassertemperatur

Zum Erweitern klicken

Was es zu sehen gibt

Kalender

Zur besseren Lesbarkeit der Tabelle bitte Querformat verwenden.

Sichtungen sehr wahrscheinlichSichtungen möglich

Standort

Der Nordwesten Englands hat schlechte Tauchbedingungen; Die Sicht ist aufgrund der starken Industrialisierung der Gegend sehr gering. Die Küste hat wenig oder keine geschützten Bereiche, so dass es nur wenige gute Tauchplätze gibt, mit Ausnahme der Isle of Mann.

Das Küstengebiet zwischen Wirral und Solway Firth besteht aus den Grafschaften Cumbria, Lancashire, Mersey und Cheshire und ist wahrscheinlich eines der am wenigsten getauchten Gebiete Großbritanniens. Der Grund dafür ist, dass die Küste aus Sandstränden und Wattenmeer sowie einem Gezeitenbereich von bis zu 10 Metern besteht. Fast überall fällt der Meeresboden sanft von der Küste ab. Dies bedeutet, dass die Möglichkeiten zum Landtauchen mehr oder weniger unmöglich sind, da die Uferlinie sehr sanft wegrutscht und wie bei Morecombe Bay bei Ebbe kilometerlangen Sand freigibt. Der Einfluss von mehreren großen Flüssen wie The Ribble, Mersey und Dee sowie die riesigen Schlammebenen des Solway Firth und der Morecambe Bay bedeuten, dass große Mengen an Sediment in der Irischen See abgelagert werden.

Die beste Gegend zum Tauchen ist die Isle of Man. Es gibt eine gute Sicht, eine Fülle von Wildtieren (einschließlich Kolonien von Seehunden) und in den Sommermonaten sind Riesenhaie häufige Besucher.

Anreise

  • Für den Wrackenthusiasten gibt es viele Möglichkeiten. Das Tauchen von Douglas bietet Zugang zu einer Reihe von Wracks und einigen malerischen Strömungstauchgängen. Regelmäßig getauchte Wrackplätze sind Albatros (23 m), Ballina (33 m), Schaufelrad (30 m), Lady Louisa (30 m), Afton (24 m), Liverpool (40 m), Peveril (40 m).
  • Die Fennella Ann und der Octavia sind ebenfalls beliebt.
  • Gute Drifts finden sich oft in Langness, Santon Head, Little Ness und Douglas Bay.
x

Diesen Favoriten speichern

Mit einem PADI Travel-Konto kannst du Tauchcenter als Favoriten speichern, um sie später von jedem Gerät oder Computer aus wiederzufinden

Einloggen oder Registrieren