< Zurück

Kontakt

Unsere Tauchexperten stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um Sie bei der Planung und Buchung eines fantastischen Tauchurlaubs zu unterstützen

Tauchen in Sodwana Bay (KwaZulu Natal)

Mit 83% der Meeresfischfamilien der Welt, einer verführerischen Mischung aus Schiffswracks, Riffen und pelagischen Arten und einem der fünf besten Tauchplätze der Welt ist KwaZulu-Natal ein Paradies für Taucher.

Tauchen in Sodwana Bay (KwaZulu Natal)

Quick Facts

Sodwana Bay ist das ganze Jahr über ein fantastisches Tauchziel, das sich innerhalb der Grenzen des Wetland Parks iSimangaliso befindet, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Es liegt an der Nordküste von KwaZulu-Natal und erstreckt sich vom St. Lucia-See bis zur Grenze zu Mosambik. Dieser Küstenabschnitt bietet dem reisenden Taucher ein breites Spektrum an unberührten Korallenriffen mit einer großen Vielfalt an Indopazifik-Fischarten ( & . Abgesehen von den tollen & wunderschönen Korallenriffen bietet die Gegend auch für Nicht-Taucher Spaß und Spannung. Von Quadfahren, Surfen, & Kiteboarding bis zu Tagesausflügen in die umliegenden afrikanischen "Big 5" -Reserven werden Sie mit Sicherheit etwas finden, das Sie, Ihre Freunde und / oder Familie anspricht.

Riffe von Sodwana Bay haben die südlichsten Korallenriffformationen Afrikas und kommen auf dem Kontinentalschelf vor, der in diesem Gebiet etwa 4 km breit ist.  Die atemberaubend bunten Hart- und Weichkorallen wachsen auf einer Sandstein-Grundstruktur, die für echte Korallenriffstrukturen einzigartig ist. Aufgrund der Sandstein-Grundstruktur sind unsere Riffe gewöhnlich flach mit niedrigen Zinnen, flachen Abhängen, Abläufen und einer Tiefe von 6 bis 100 Metern. Sie sind mit 4000 Jahren relativ jung.

Was Sodwana so großartig macht, ist die Tatsache, dass in den Riffen 1200 Fischarten leben, verglichen mit 1800 im Great Barrier Reef, jedoch weniger als 1-10 der Fläche des GBR!  Sie können fast alles sehen, wenn Sie oft genug hier tauchen.  Neben den Fischen finden Sie an allen Tauchplätzen allerlei Wirbellose, Schildkröten, Rochen und Haie.  Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Die saisonalen Sichtungen von Whalesharks sind von Dezember bis Februar, Buckelwale sind von Juni bis Oktober, Zackenhaie von Dezember und Februar. Nisten von Leatherback und Karettschildkröten sind jedes Jahr von Dezember bis Februar zu sehen.

Alle Tauchgänge in der Sodwana Bay sind Strömungstauchgänge. Ein vorherrschender Strom, der von Norden nach Süden fließt, ist auffällig, aber manchmal ist ein Rückstrom vorherrschend. Abhängig von der Stärke dieser Strömung kann mehr als ein Tauchplatz abgedeckt werden. Die Tauchmeister, die die Tauchgänge leiten, wählen die besten Tauchplätze entsprechend den Bedingungen aus, um einen komfortablen und sicheren Tauchgang zu gewährleisten.

Die Riffstruktur ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Das 2 Mile Reef ist der größte, aber engste Abschnitt des Riffs. Es folgen 5,7 und 9 Mile Reefs. Alle werden nach ihrer Entfernung vom Startplatz am Jesser Point benannt.

Wann reisen?

Regen und Temperatur

Zum Erweitern klicken

Wassertemperatur

Zum Erweitern klicken
USD 941pro person for 7 nights for 2 divers

2 Mile Reef top sites - Caves & Overhangs

Ave: 10m, Max: 16m

"Caves and Overhangs" offers incredible coral formations consisting mostly of plate and staghorn hard corals, which together with the rocky substrate form numerous small caves and swim-throughs. The fish life is abundant, and almost anything can be seen which makes this site a very dynamic and colourful dive.


Anton's

Ave: 13m, Max: 16m

"Anton's" substantially larger profile makes it popular with divers. Nutrients are carried and pushed onto the reef by a predominantly north-south current, where large schools of fish hang. Slingers, Christies and Humpback Snappers enjoy the feast and are always found in large schools. Don't miss the Slender Baardman on the northern sand patch. Larger marine animals like turtles and many ray species are also found feeding around this dive site.


Big Stringer & Small Stringer

Ave: 11m, Max: 13m

It consists of two close rocky outcrops, surrounded by sand. Large game fish frequent this area, which doubles as a nursery for juvenile fish. You are likely to come across large and small critters such as Frogfish, Anemonefish, Ghost Pipefish, many rays, moray eels and all three types of sea turtles. Look closely for Paperfish and juvenile Emperor Angelfish. Manta Rays often pass by.


Bikini

Ave: 18m, Max: 22m

Bikini is a macro photographer's playground. Try spotting the Ghost and Scribbled Pipefish, Garden Eels, or juvenile Boxfish. This delicate reef is an important cleaning station, packed with Durban Dancers, Banded Boxer Shrimps, and other cleaner shrimps. This attracts many adult and juvenile moray eels. Don't miss one of the bigger visitors such as sharks, turtles, and even Manta Rays.

5 Mile Reef top sites:


Hotspot

Ave: 25m, Max: 32m

This ledge provides a great patrol area for big game fish in search of prey. Various crustaceans can be found along the bottom. See what is using the Black Tree coral as shelter. Lionfish, Sharks, Potato bass, and various Rays (e.g. Eagle rays, Manta rays) may accompany you on your dive.


Pothole

Ave: 9m, Max: 14m

The 4m diameter pothole contains a variety of interesting marine life. Carefully enter to explore the 3m ledge, and low overhangs surrounding you. You may spot the Bar-tail moray and crustaceans. While waiting your turn, look round the outside edge of the pothole, keeping your eyes open for Sharks, and Rays.


Ribbon

Ave: 16m, Max: 19m

It consists of two small reef systems similar to Stringer, and attributes its name to the uncommon Ribbon eel found here. A special feature is the red coloured Magnificent Anemone. Lionfish and large Scorpionfish are sighted regularly. Large predator fish such as Barracuda, Kingfish and a variety of Sharks make an appearance.


Gotham

Ave: 40m, Max: 42m

Aptly named after Gotham City (Batman's Turf), due to the schooling Batfish which often hang above the reef. Visitors to this reef require a Deep Speciality certification. Lots can be seen on Gotham, making a great dive for those who enjoy deeper waters!


7 Mile Reef top sites - Northern Wall to Mushroom Rocks

Ave: 16m, Max: 22m

With the number of fish species, spectacular drop offs and coral formations, 7 Mile is not to be missed, and should be listed as one of the world's top dive sites. What makes this reef so popular is its variety, including Blacktip Reef Sharks, schools of pelagic fish, huge moray eels and plenty of turtles. Even Black Marlin have been known to visit this beautiful reef. The ride out is often interspersed with sightings of Bottlenose and Spinner Dolphins, Whalesharks and Humpback Whales, depending on the season.


Was es zu sehen gibt

Aufgrund der Vielfalt der Lebensräume, die in den Tauchgebieten von KwaZulu-Natal zu finden sind, gibt es hier eine große Vielfalt an Meeresleben. Auf der anderen Seite erwarten Taucher Wale und Delfine, während sie in der Umgebung kreuzen, darunter Southern Right Wale und Buckelwale. Darüber hinaus ist das Gebiet für seine Begegnungen mit Haien bekannt. Sie haben die Chance, zerlumpte Zahnhaie, Bullenhaie, Tigerhaie, Walhaie, Schwarzspitzenhaie und Hammerhaie zu sehen. Gamefish patrouilliert in den Gewässern, vor allem an der Südküste. Dazu gehören King Fish, Yellow Fin Thunfisch und spanische Makrele. Eine Vielzahl von Strahlen rundet die großen Arten ab, nach denen gesucht werden soll. Ihr Logbuch wird Ihnen für alle Arten danken, die Sie in KwaZulu-Natal sicher sehen werden.

Kalender

Zur besseren Lesbarkeit der Tabelle bitte Querformat verwenden.

Wahrscheinlichste SichtungenMögliche Sichtungen

Bereich

KwaZulu-Natal ist eine der beliebtesten Provinzen Südafrikas für Wildlife-Safaris. Hier finden Besucher den Royal Natal National Park, das Valley of 1000 Hills und die Drakensberge. Diese Provinz liegt im äußersten Nordosten Südafrikas und berührt im Osten den Indischen Ozean, im Norden Mosambik und Swasiland sowie im Norden Lesotho und drei weitere Provinzen. Die Hauptstadt ist Pietermaritzburg, Durban ist die größte Stadt der Provinz.

Die Geschichte von KwaZulu-Natal geht auf die Buschmannjäger zurück. Später wurden sie von den Bantu ausgeworfen, die den Nguni-Stamm bildeten. Dieser Stamm mochte die Region sehr und siedelte sich darin an und bildete eine Ansammlung vieler Stämme, die später von Shaka Zulu unter dem Namen des Zulu-Clans vereint wurden. Dieser Clan bildete die beeindruckendste militärische Kraft in Afrika und war in Bezug auf Land und Vieh ziemlich reich. Sowohl Afrikaner als auch Briten kamen Anfang des 19. Jahrhunderts an. Zu dieser Zeit gab es wenig Konflikte, da die Europäer indische Arbeiter importierten, anstatt die lokalen Zulu-Stämme einzusetzen. Im Jahr 1879 bestanden die Briten jedoch darauf, dass der Zulu-Clan seinen militärischen Regierungsstil aufgibt, was zum ersten großen Krieg in KwaZulu-Natal führte. Dieser Krieg wurde von den Briten gewonnen, nachdem die Zulus schwere Verluste erlitten hatten. Zwanzig Jahre später brach der Zweite Burenkrieg zwischen der britischen und der afrikanischen Bevölkerung aus. Die Briten haben wieder gewonnen. Viele Jahre später wurde KwaZulu-Natal Teil der Union of South Africa, die sich später in dem Land manifestierte, das wir jetzt kennen.

Andere Sehenswürdigkeiten

KwaZulu-Natal bietet Besuchern eine Vielzahl von Aktivitäten, um sich während der Oberflächenintervalle zu beschäftigen. Urlauber interessieren sich vielleicht für den zweithöchsten Wasserfall der Welt, der sich im Royal Natal National Park befindet. Für Geschichtsliebhaber sind die Museen und Schlachtfelder in Ladysmith, Spioenkop und Frere äußerst lehrreich über die Anglo-Boers-Kriege. Die Erkundung der Zulu-Kultur im Tal der 1000 Hügel wird auch diejenigen begeistern, die an lokalen Veranstaltungen interessiert sind. Das Wandern in den Drakensbergen und die Erkundung der vielen Nationalparks und Tierparks sind die idealen Möglichkeiten für Naturliebhaber. Die Strände an der Küste von KwaZulu-Natal gehören zu den besten in Südafrika. Auf Ihrer Reise in diese wunderschöne und wilde Provinz werden Sie sich bestimmt nicht langweilen.

Anreise

Der King Shaka International Airport in Durban begrüßt südafrikanische Inlandsflüge und einige internationale Flüge von Dubai, Mauritius und Maputo. Sie können KwaZulu-Natal und Sodwana Bay auch über die Straße von Johannesburg und Pretoria oder mit dem Zug von Johannesburg und Kapstadt erreichen. Wenn Sie Ihr eigenes Transportmittel haben, verbinden die Autobahnen N2 und N3 diese Provinz mit anderen in Südafrika.

UTC + 02: 00

Zeitzone

ZAR

Währung

"+27

Vorwahl

230 V

Elektrische Spannung

C, 

D, 

M, 

N

Steckdosentyp

DUR

Hauptflughafen
Hinweis - Reisen zu einem beliebigen Ziel, können unter anderem durch Bedingungen wie Sicherheit, Ein- und Ausreisebedingungen, Gesundheitsbedingungen, lokale Gesetze und Kultur, Naturkatastrophen und Klima nachteilig beeinflusst werden. Unabhängig vom Reiseziel, sollte man sich bei der Reiseplanung, sowie kurz vor der Abreise, bei einer örtlichen Reiseberatung nach Reisehinweisen zu diesem Ort erkundigen.